Holland kämpft auch 2014 gegen die enttäuschende WM-Geschichte

Die WM-Geschichte der niederländischen Fußball-Nationalmannschaft ist reich an großen Ambitionen und bitteren Enttäuschungen. Bei praktisch allen großen Turnieren der vergangenen Jahrzehnte zählte die Elftal zum Kreis der Titelaspiranten, doch wenn es wirklich darauf ankam, konnte sie ihr großes sportliches Potential nicht auf den Rasen bringen. Häufig spielte sie in den Vorrunden den attraktivsten Fußball – um anschließend in den anstehenden K.o-Runden in Schönheit zu sterben.

Noch bitterer gestaltete sich der letzte Auftritt der Niederländer bei einem Fußball-Großereignis. Auch bei der EM 2012 zählte man schließlich zum erweiterten Kreis der Titelanwärter, in der Ukraine gestaltete sich allerdings bereits die Vorrunde der Gruppenphase zum absoluten Desaster. Nach drei Niederlagen gegen Deutschland, Portugal und Dänemark beendete die zerstrittene Mannschaft der Oranjes die Gruppe B auf dem letzten Platz. Europaweiter Spott und Hohn waren die logische Folge.

Louis-van-gaal

Nach der EM 2012 übernahm Louis van Gaal ein zweites Mal die Rollte des Niederländischen Bondscoaches. Mit ihm soll die Elftal wieder an vergangene Leistungen anschließen und bei der WM 2014 in Brasilien zumindest ein gewichtiges Wort bei der Titelvergabe mitreden. (Bild oben Copyright wikimedia.org)

Der ganz große Wurf blieb den Oranjes bisher verwehrt, mehr als drei Vizetitel können sie nicht vorweisen. Momentan verfügt die Mannschaft von Bondscoach Louis van Gaal über eine der stärksten Offensivreihen der Welt. Spieler wie Arjen Robben, Robin van Persie oder Wesley Sneijder gehören zum Besten was der Weltfußball zu bieten hat. Trotzdem rangieren die Niederländer bei den aktuellen WM-Titelquoten nur auf dem sechsten Platz, hinter Brasilien, Deutschland, Argentinien, Spanien und Italien. Die Gründe hierfür liegen nicht nur in der enttäuschenden WM-Historie der Mannschaft, sondern auch in der schwach besetzten Defensive. In den vergangenen Jahren haben viele Abwehrspieler ihre Karriere in der Elftal beendet, die Lücken musste van Gaal mit unerfahrenen Nachwuchskräften füllen. Die haben sich zwar in der WM-Qualifikation gut geschlagen – die Niederlande löste ihr WM-Ticket mit neun Siegen und einem Remis – gegen echte Topmannschaften werden sie allerdings ins Schwimmen kommen.

Was die junge Defensive wirklich taugt, wird sich gleich im ersten Gruppenspiel gegen Titelverteidiger Spanien am 13. Juni zeigen. Die Auftaktpartie ist für die Oranjes von enormer Bedeutung, falls sie mit einer Niederlage ins Turnier starten, hätten sie anschließend gleich zwei Endspiele gegen Australien und Chile vor der Brust. Vor allem das letzte Gruppenspiel gegen die Chilenen könnte dann ganz unangenehm werden. Die Experten der Buchmacher rechnen in der Gruppe B mit einem Durchmarsch der Spanier und dem zweiten Platz für die Niederländer. Bisher hat die Elftal noch bei der jeder WM die Vorrunde überstanden, dafür sollte es auch dieses mal reichen. Mit einem erneuten Vorstoß ins Finale wie bei der WM in Südafrika ist aber zumindest aus heutiger Sicht eher nicht zu rechnen.